Prishtina in 53 Buildings
1. Auflage (Englisch)
Donika Luzhnica & Jonas König (Hg.)
304 Seiten
ISBN 978-3-910265-073

„Prishtina in 53 Buildings” zeichnet ein Porträt der kosovarischen Hauptstadt, indem es Architektur als Prisma zum Verständnis politischer, kultureller und wirtschaftlicher Prozesse begreift. Essays zu dreiundfünfzig Bauwerken, verfasst von unterschiedlichen Autoren mit unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher fachlicher Perspektive, ergänzen sich zu einer facettenreichen, vielstimmigen Darstellung von Geschichte und Gegenwart der Stadt. Die auf den ersten Blick inkohärenten Texte umfassen Architekturanalysen, politische Reflexionen, ethnografische Beobachtungen und persönliche Erinnerungen. Zusammen ermöglichen sie jedoch ein Verständnis der oft widersprüchlichen, mehrdeutigen Dynamiken, die Stadtentwicklung nicht nur in Prishtina vorantreiben. Ergänzt werden die Texte durch Bilder des italienischen Fotografen Filippo Romano.

„Prishtina in 53 Buildings” ist mehr als ein Reiseführer, und Gebäude verkörpern mehr als nur Gestaltungsprinzipien unterschiedlicher Architekturepochen. Sie sind das Ergebnis sozioökonomischer Prozesse, und werden von ihren Nutzerinnen und Nutzern ständig neu beansprucht, neu interpretiert und neu bewertet. Entsprechend haben Architekten und Bauherren keine dauerhafte Autorität über Bedeutung und Funktion eines Gebäudes. Indem „Prishtina in 53 Buildings“ Architektur als Spiegel gesellschaftlicher Prozesse begreift, hinterfragen die Herausgeber Donika Luzhnica und Jonas König auch Vorstellungen von einer kohärenten „Eigenlogik“ von Städten. Der polyphone Ansatz des Buches scheint besser geeignet, die oft widersprüchlichen Pfade von Stadtentwicklung darzustellen. Was für Städte im Allgemeinen gilt, gilt insbesondere für die Wirklichkeit von Post-Konflikt-Städten wie Prishtina.

Herausgeber

Donika Luzhnica ist Architektin in Zürich und Prishtina, wo sie das Studio Ars Atelie mitbegründete. Ihre preisgekrönte Forschung zur Reaktivierung von Gërmia, einem ehemaligen Kaufhaus in Prishtina, wurde im Rahmen der Architekturbiennale 2021 in Venedig gezeigt; 2022 war sie Gastredakteurin eines Thementeils des Architekturmagazins Bauwelt über Stadtentwicklung und Architektur in Prishtina. Derzeit arbeitet sie bei CH Architekten in Zürich.

Jonas König ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität Berlin. Er hat in Zeitschriften wie City, Kajet, Monu und dérive zu Fragen der Stadtentwicklung in Südosteuropa veröffentlicht und war Gastredakteur bei der Architekturzeitschrift Bauwelt zu Stadtentwicklung in Albanien (2019) und Prishtina (2022).

Fotograf

Filippo Romano ist Dokumentar- und Architekturfotograf. Filippo Romanos Arbeiten wurden international ausgestellt, unter anderem auf der Architekturbiennale Venedig 2010 und 2021. Außerdem wurden seine Arbeiten in mehreren Büchern und Zeitschriften wie Abitare, Bauwelt, Courrier International, Domus, Dwell, Io Donna, Huffington Post und Newsweek veröffentlicht. 

Autoren

Das Buch enthält Beiträge von Alba Imeri, Ana Dragić, Andrra, Anna Di Lellio, Antigonë Isufi, Antonia Young, Arbër Sadiki, Arnisa Kryeziu, Arta Basha Jakupi, Aurela Kadriu, Bardhi Haliti, Besa Luci, Carlo Ratti, Daniele Belleri, Dion Zeqiri, Donika Luzhnica, Eliza Hoxha, Ena Kukić, Erodita Qehaja, Erzë Dinarama, Fitore Isufi Shukriu, Flaka Haliti, Flakë Zeneli, Gil Boesch, Gjergji Islami, Gresa Kastrati, Guillaume de Morsier, Gyler Mydyti, Ilir Bajri, Ilir Gjinolli, Iliriana Sejdullahu, Ines Demiri, Jean-Arnault Dérens, Jeton Neziraj, Jonas König, Kai Vöckler, Krenare Juniku, Lydra Hoxha, Martin Pohl, Maximilian Hartmuth, Mirjeta Qehaja, Nebojsa Milikić, Nick Ames, Nita Deda, Nora Krasniqi Arapi, Predrag Guberinić, Rozafa Basha, Ruth Duma Coman, Sakibe Jashari, Sali Spahiu, Samir Karahoda, Shkumbin Ahmetxhekaj, Shpresa Jashari, Sokol Beqiri, Sokol Ferizi, Toton, Valentin Kuník, Visar Geci und Vladimir Kulić.

 

OBACHT: Leider ist uns im Beitrag von Flaka Haliti ein Absatz verloren gegangen. Den vollständige Text findet man hier und für die Korrektur der Seiten bieten wir Sticker an. Sorry.